Veranstaltungen

Förderverein Kreis- und Stadtmuseum Veranstaltung Corinna Endlich

30. Juli 2019
19.00 Uhr

Vortrag: „Ein kulturhistorisches Museum als Anziehungspunkt für die Region – von Vreden lernen!“

Corinna Endlich, M. A.
(Leitung Kulturhistorisches Zentrum Westmünsterland/Vreden)

www.kult-westmuensterland.de

Veranstaltungsort:
Bürgersaal im Bad Segeberger Rathaus

Förderverein Kreis- und Stadtmuseum Veranstaltung Sheldon & Cooper

24. August 2019
14.00 – 18.00 Uhr

Info-Tag: „Das kriegen wir gebacken!“

Förderverein Kreis- und Stadtmuseum Segeberg

Veranstaltungsort:
Backstube der ehem. Höhlenkrug-Bäckerei

Förderverein Kreis- und Stadtmuseum Veranstaltung Frank Wilschewski

24. September 2019
19.00 Uhr

Vortrag: „Image. Wege hin zum etablierten Museum“

Dr. Frank Wilschewski
(Leitung Museum Zeittor/Neustadt)

www.zeittor-neustadt.de

Veranstaltungsort:
Bürgersaal im Bad Segeberger Rathaus

05. November 2019
19.00 Uhr

Vortrag: „Reichtum durch Kultur – Museum als kulturelle und wirtschaftliche Bereicherung“

Prof. Dr. Hans Wißkirchen
(Leitender Direktor Kulturstiftung Hansestadt Lübeck / die LÜBECKER MUSEEN)

www.die-luebecker-museen.de

Veranstaltungsort:
Bürgersaal im Bad Segeberger Bürgerhaus

Veranstaltungsdetails

30. Juli 2019
19.00 Uhr

Vortrag: „Ein kulturhistorisches Museum als Anziehungspunkt für die Region – von Vreden lernen!“

In Vreden ist es gelungen, bisher nebeneinander geführte Einrichtungen wie z. B. das Hamaland-Museum, das Landeskundliche Institut Westmünsterland sowie die historischen Teile des Kreisarchivs und des Archivs der Stadt Vreden zusammenzuführen. Dadurch entstand eine kulturelle Bildungseinrichtung, die weit mehr bietet als die Summe ihrer ursprünglichen Bestandteile: das kult. Diese Einrichtung soll maßgeblich dazu beitragen, für die ländlich geprägte Region eine identitätsstiftende Klammer aus Ehrenamtlichkeit, Engagement und kulturellen bzw. kulturnahen Inhalten generationsübergreifend zu bilden und weiterzutragen. Im Rahmen der Diskussionen um Ausbildung von touristischen Marken und starken Regionen, an denen dem Fachkräftemangel mit einem attraktiven Lebensraum entgegengewirkt werden kann, ist Kultur aktuell mehr denn je ein starker Standortfaktor. Corinna Endlich, M.A. (Leiterin der Fachabteilung Kultur, Kreis Borken, und des kult), wird auch Einblicke geben in die politischen Entscheidungsverfahren und erklären, wie inhaltliche Konzepte mit regionalen Schwerpunkten Multiplikatoren gewinnen und Überzeugungsarbeit für einen gesellschaftlichen Mehrwert leisten können. Die Berücksichtigung des demografischen Wandels, die Steigerung der Barrierefreiheit und die Aufgabe von Kultur als Dienstleister im sozialpolitischen Kontext werden ebenso behandelt wie die politischen Prozesse, die zur Realisierung der Vision geführt haben.

24. August 2019
14.00 – 18.00 Uhr

Info-Tag: „Das kriegen wir gebacken!“

Am Samstag, 24. August 2019, veranstaltet der Förderverein einen „Info-Tag“ zum Projekt „Segeberger Kreis- & Stadtmuseum“, um seine Ideen und Pläne einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Im Ort des geplanten Kreis- & Stadtmuseums, in der Backstube der ehem. Höhlenkrug-Bäckerei, ist für den 24. August ein reiches Programm organisiert:

Ab 14 Uhr

  • laden wir alle BürgerInnen aus Stadt und Kreis herzlich ein, sich über das Projekt des künftigen Kreis- & Stadtmuseums in der Bad Segeberger Altstadt (Lübecker Straße 23) ein eigenes Bild zu machen und reichlich Informationen zu erhalten.

Ab 15 Uhr

  • tritt der Segeberger Musiker Magnus Wittern (stadtbekannt auch als Vorsitzender des Segeberger SPD-Ortsvereins) am E-Piano mit selbstgeschriebenen und anderen beliebten Liedern auf.

Um 16 Uhr

  • hält der 1. Vorsitzende, Prof. Asmus Hintz, seinen Bildervortrag zum Projekt „Kreis- & Stadtmuseum Segeberg“.

Nach 17 Uhr

  • tritt das bekannte Segeberger Duo „Sheldon&Cooper“ mit einem reichhaltigen Repertoire (Gesang, Gitarre, Kontrabass) auf.

Ende gegen 18 Uhr

  • nicht garantiert! 😉

Daneben gibt es viele weitere Angebote: Hinter einer Fotowand mit der historischen Fassade des „Palais Wichmann“ kann sich jeder und jede schon jetzt „im Kreis- & Stadtmuseum“ fotografieren lassen. Ein Marionettentheater unterhält die kleinen Besucher und in einem vorläufigen „Museums-Café“ werden Kaffee und Kuchen angeboten – bei schönem Wetter auch auf dem herrlichen Vorplatz der Backstube.

Während der ganzen Zeit sind die Vorstandsmitglieder des Fördervereins für Fragen und Informationen an einem eigenen Vereinsstand anwesend und erläutern gern das Projekt „Kreis- & Stadtmuseum“. Interessierte dürfen auch Mitglied im Förderverein werden – Aufnahmeanträge liegen selbstverständlich aus.

24. Sept. 2019
19.00 Uhr

Vortrag: „Image. Wege hin zum etablierten Museum“

Seit Herbst 2010 ist das zeiTTor – Museum der Stadt Neustadt in Holstein als Mitmachmuseum etabliert. Es ging aus dem vormaligen Ostholstein-Museum Neustadt in Holstein hervor. 

Als typisches Heimatmuseum mit zeitweilig lediglich 2200 Gästen pro Jahr stand es kurz vor der Schließung. Nachdem die Ausstellung neu geplant und mit einem museumspädagogischen Vermittlungskonzept versehen worden war, besuchen in „guten Museumssommern“ innerhalb eines Monats bis zu 2200 Gäste das zeiTTor. Dazu leisten weitere Projekte des Museums mit einer Ausstrahlung weit in den gesamten Kreis Ostholstein hinein einen bedeutenden Beitrag. So zählen die museumspädagogische Mitmachaktion „Fit für Flint“, die kostenlos angebotene „Archäologische Sprechstunde“, eine GPS-Schatzsuche mit historischem Bezug in Neustadt und das von der Aktiv Region Wagrien-Fehmarn geförderte Projekt „Abenteuer Ostholstein. Das Geheimnis der Steine“ zum neuen Angebot des Museums.

Wichtig dabei war die Schaffung eines Images, das sowohl für einheimische als auch für auswärtige Gäste attraktiv ist. Im Vortrag wird vorgestellt, wie diese Aufgabe im zeiTTor angegangen und gelöst wurde.

05. Nov. 2019
19.00 Uhr

Vortrag: „Reichtum durch Kultur – Museum als kulturelle und wirtschaftliche Bereicherung“

Immer noch ist in vielen Köpfen der kommunalen Selbstverwaltung das Vorurteil verankert, dass städtische Museen vor allem Kostenträger und damit eine Last sind. Dass Museen auch Lust machen können, dass Sie entscheidend zur Verbesserung der Lebensqualität in einer Stadt und Gemeinde beitragen können, ist eine Einsicht, die erst langsam immer stärker um sich greift.

Wie verhält sich das in Lübeck? Wie hat der Verbund der Lübecker Museen im letzten Jahrzehnt die Entwicklung der Stadt mitgeprägt? Was hat sich im Verhältnis der Bürger zu „Ihren“ Museen geändert? Welche Bedeutung haben die Museen für den Touristikstandort Lübeck? Diese und weitere Fragen sollen im Vortrag beantwortet werden. Dies in der festen Überzeugung, dass manches davon übertragbar und für die Debatte und die Planungen in Bad Segeberg hilfreich sein kann.